Schröpfen

Das Schröpfen ist eine uralte Reiztherpie und zählt zu den ausleitenden Verfahren. 

 

Mit Hilfe de Schröfpköpfen werden an bestimmten Körperzonen positive Reize duch Unterdruck gesetzt. Dadurch werden die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert und eine Umstimmung erreicht.

 

Hierbei werden die reflektorischen Beziehungen zwischen Hauptzone und Organ genutzt ( Headsche Zonen) und so regulierende Reize gesetzt.

 

Je nach Bedarf wird die Haut vorher gestichelt, damit dann durch das Vakuum Blut entzogen wird oder das Glaus bleibt trocken auf der Haut.

 

Die Behandlung ist in der Regel relativ schmerzfrei.

 

Die trockene Schröpfung führt Energie hinzu ( Blut, Wärme, Kraft), die blutige Schröpfung nimmt Energie weg ( Überschüße, Gifte).

 

Eine Sonderform ist die Schröpfkopfmassage, bei der die Schröpfköpfe über die gut geölten Haut bewegt werden.

 

 

 

 

                                                

 

 

 

 

Blutiges Schröpen / Hacamat

Wahrlich die beste Medizin die Ihr habt ist das Schröpfen ( Hacamat)

" Ausspruch des Propheten Muhammed s.a.v. "

 

Das Schröpfen ist in fas allen Kulturkreisen eine alte Tradition. Der Körper besteht aus Millionen von Zellen. Die Zellen bilden die kleinste Einheit im Körper. Je besser es der einzelnen Zelle geht, desto besser geht es dem ganzen Körper ( wie im kleinen, so im großen). Jede Zelle wird dabei mit Lebenswichtigen Nährstoffen und Sauerstoff über das Blut versorgt. Dieses Versorgungssystem - das Blutkreislaufsystem - ist also eines der wichtigsten Funktion in unserem Körper.

 

So wie der Motor eines Autos in seiner Funktion abhängig von gutem Öl ist, so ist der Mensch abhängig von gutem Blut. Unser Blut bildet ständig neue Blutzellen und alte Zellen sterben ab.

 

Wissenschaftliche Studien haben bestätigt, dass sich das alte Blut, insbesondere die abgestorbenen Blutzellen in bestimmten Bereichen des Körpers unter der Hautoberfläche sammeln z.B. am Rücken zwischen den Schulterblättern.

 

Dies sind interessanterweise genau die Punkte, die seit hunderten, ja sogar tausenden von Jahren von unterschiedlichsten Völkern regelmäßig geschröpft wurden.

 

Das Abschröpfen der abgestorbenen Blutzellen und der im Körper abgelagerten Gifte, körperlich aber auch auf feinstofflicher Ebene, hat eine extrem positive Wirkung auf den ganzen Körper sowie Geist.

 

Zunächst wird der Körper von dem alten, schlechten Blut entledigt und erleichtert. Des weiternén wird das Blut durch diesen Impuls angeregt, neues Blut zu bilden - es geht ein Erneuerungsimpuls durch den ganzen Körper.

 

Menschen die sich regelmäßig schröpfen lassen, werden die direkte positive Wirkung auf den ganzen Organismus spüren. Häufig wird berichtet, dass sich die Menschen unmittelbar nach dem Schröpfen und über einen längeren Zeitraum danach leichter und kraftvoller fühlen.

 

Bei akuten Krankheiten empfiehlt es sich auch öfter zu Schröpfen.

 

Indikationen:

 

- Rückenschmerzen

- muskuläre Verspannungen

- Kopfschmerzen / Migräne

- Wechseljahre

- Erkrankung des Gedächtnis

- Depression

- Hormonstörung

- Allergien

- Hauterkrankungen

 

Kontraindikationen:

 

- akute Entzündung des betreffenden Hautgebietes

- allergische Hautveränderungen

- Blutgerinnungsstörung

- Marcumar oder ASS Medikation

- Nieren und Herzschwäche

- Anämie

- Während der Schwangerschaft

- Während der Menstruation

- Patienten über 70

- Bei zunehmendem Mond

 

Nebenwirkung beim blutigen Schröpfen:

 

- Kreislaufschwäche

- Narbenbildung

 

Wichtiges zu Wissen:

 

Am Ausleitungstag sollte der Patient nicht fasten, am besten ist der Zustand zwischen hungrig und satt.

1-2 Tage davor und unmittelbar danach kein Fleisch zu sich nehmen, sondern am besten Gemüse, rote Früchte und leicht verdauliche Speisen essen.

Nach dem Schröpfen sich bis zum nächsten Abend nicht duschen.

 

 

Kosten:

Trocken Schröpfen               35 EUR

Blutiges Schröpfen                45 EUR

Schröpfkopfmassage            35 EUR